Auftrag des 21. Jugendseglertreffens in Hachen – „Junioren im Segelsport“

 
Das 21. Jugendseglertreffen 2015 hatte den Jugendsegelausschuss (JSA) damit beauftragt die Gruppe der Junioren zu definieren und Empfehlungen für eine Struktur im Deutschen Segler-Verband (DSV) sowie in den Landesverbänden und Vereinen zu erarbeiten.

Hierzu wurde im JSA eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich in mehreren Sitzungen mit dem Thema und seiner Vielfältigkeit befasst und sich dem Beschluss folgend folgende Ziele gesetzt hat:

  • Definition der Gruppe der Junioren im DSV
  • Schaffung von Strukturen und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs, um die Gruppe aktiv und nachhaltig an den Segelsport zu binden
  • Erarbeitung einer Empfehlung von entsprechenden Maßnahmen und Strukturen für die Landesseglerverbände und Vereine
  • Prüfung, ob für eine Förderung der Altersgruppe der Junioren eigene Strukturen möglich sind oder inwieweit die Altersgruppe der Junioren an den JSA angegliedert werden muss

Der JSA empfiehlt hinsichtlich der Definition der Gruppe der Junioren, dem Vorschlag des Jugendseglertreffens 2015 zu folgen. Hiernach sind Junioren der Gruppe der jungen Menschen gemäß SGB VIII zuzuordnen, d.h. „wer 18, aber noch nicht 27 Jahre alt ist“. Dieser Vorschlag erscheint aus mehreren Gründen sinnvoll. Zum einen definiert das Sozialgesetzbuch als rechtliche Basis die Gruppe der jungen Menschen grundlegend, zum anderen ist gemäß der Satzung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) die Deutsche Sportjugend (DSJ) im Rahmen ihrer Jugendordnung für alle Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe nach SGB VIII zuständig.

Für das Jugendseglertreffen 2017 hat die Arbeitsgruppe einen Empfehlungskatalog erarbeitet, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Leipzig vorgestellt und im Rahmen der Arbeitssitzung am Sonntag diskutiert und zur Abstimmung gestellt wird.

Die Abstimmungsvorlage enthält im ersten Abschnitt Empfehlungen zur Umsetzung auf DSV-Ebene. Hieraus ergeben sich dann entsprechend die weiteren Empfehlungen für die Landesseglerverbände und Vereine. Zusammenfassend ist der JSA der Ansicht, dass die Gruppe der Junioren in Anlehnung an die Jugendordnung der DSJ und die Satzung des DOSB in die Jugendordnung des Deutschen Segler-Verbandes integriert werden sollte.

Die Gründe liegen neben dem rechtlichen Rahmen vor allem in der bereits aufgebauten Struktur des Jugendbereichs, welche sich analog auch für die Gruppe der Junioren empfiehlt. Zudem sieht es der JSA nicht als sinnvoll an, eine parallele Struktur neben der Seglerjugend aufzubauen. Vielmehr sollte sich der JSA auch mit den Themen der Junioren im Segelsport befassen, Aufgaben und Probleme lösen und sich für eine nachhaltige Entwicklung und Bindung der Junioren an den Segelsport einsetzen können.